Titelbild News

Neues VW Zentrum in Wiesbaden.

Im Juli 2015 sprach Christian Scherer, geschäftsführender Gesellschafter der Scherer Unternehmensgruppe, anläßlich des Zusammenschlusses von Scherer und Rossel in Wiesbaden davon, dass das klare Ziel sei, „besser zu werden, um die bestehenden Kunden dauerhaft zufriedenzustellen und außerdem neue Kunden zu gewinnen."

Dringenden Handlungsbedarf sahen Scherer und Rossel unter anderem bei den prekären Platzverhältnissen auf dem Gelände der Mainzer Strasse 105 – 115. Der viel zu kleine Parkplatz und die beengten Verhältnisse in Service und Verkauf führten zu (berechtigter) Kritik der Kunden von Audi, Porsche und VW.  

Da das Grundstück an der Mainzer Strasse 105 – 115 nicht erweitert werden konnte, fand man für die Marke Porsche ein neues Gelände an anderer Stelle (Mainzer Strasse 162) und baute dort ein komplett neues Porsche Zentrum Wiesbaden, das Ende des vergangenen Jahres eröffnet wurde.

Parallel dazu hat man die Renovierung des in die Jahre gekommenen VW Autohauses in Angriff genommen – beginnend mit dem Service und der Werkstatt.

Wenig später ging man die Parkplatzsituation an. Um mehr Platz zu schaffen für die Kunden, wurde ein großzügiges Parkdeck gebaut. Dadurch sind auf dem Grundstück mehr als 200 zusätzliche Stellplätze entstanden.

Gleich im Anschluss wurde das VW Gebäude so umfassend modernisiert und erweitert, dass man mit Fug und Recht von einem Neubau sprechen kann. Durch geschickte Planung konnte der Showroom deutlich vergrößert werden: Für neue und gebrauchte Fahrzeuge der Marken Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge stehen jetzt über 2.500 qm überdachte Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Möglich wurde diese Investition durch den positiven Geschäftsverlauf in den letzten drei Jahren.

Geschäftsleiter Zisis Bilas, nach langjähriger Tätigkeit als Serviceleiter jetzt in der Gesamtverantwortung für das VW Autohaus, sagt: „Wir freuen uns sehr über die vielen neuen Möglichkeiten, die das neue Gebäude und die viel besseren Platzverhältnisse bieten -  mindestens genauso wichtig ist mir jedoch, dass wir mit dem neuen Gebäude auf die zukünftigen Herausforderungen der Branche vorbereitet sind."

Bilas spielt damit auf die Digitalisierung und die Elektromobilität an – Entwicklungen, die die Branche verändern werden und die auch in den Neubau eingeflossen sind.
Zurück zur Startseite