Azubi 2023 - Bauwerksmechaniker:in (m/w/d)

Berufsbild

Der Tätigkeitsbereich des Bauwerksmechanikers für Abbruch und Betontrenntechnik ist mehr als vielfältig, denn überall wird gebaut, saniert und erneuert. In der Ausbildung bist Du für den Abbruch von Gebäuden oder Gebäudeteilen sowie für den Rückbau von Bauten aus Holz, Beton oder Stahl zuständig. Bevor mit dem Abbruch bzw. Rückbau begonnen werden kann, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Du lernst zum Beispiel wie man das Baustellengelände absichert oder checkst Baupläne, damit keine Wasser- oder Stromleitungen beim Abbruch getroffen werden. Auch die Entkernung von Gebäuden gehört zu den vorbereitenden Maßnahmen, bei denen beispielsweise Möbel oder Bodenbeläge entfernt und dann entsorgt werden.

Sind all diese Vorbereitungen abgeschlossen kommt es zum eigentlichen Abbruch, in dem Du das Gebäude mit Hilfe von großen Baggern und entsprechenden Anbaugeräten Stück für Stück einreißt und zurückbaust.

Voraussetzung

Du bist ein Handwerkertyp und arbeitest gerne im Team. Bauwerksmechaniker müssen verschiedene Maschinen bedienen und führen können. Also Baumaschinen, Baugeräte und Baufahrzeuge und sie instand halten. Du darfst also keine Angst vor großen Maschinen, wie zum Beispiel Bagger oder Abbruchzangen haben. Damit ein Abriss auch einwandfrei abläuft, ist die Zusammenarbeit im Team sehr wichtig, da viele Abläufe miteinander gleichzeitig funktionieren müssen. Wenn Dir das alles Spaß macht und Du uns einen Hauptschulabschluss nachweisen kannst, dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik läuft in zwei Stufen ab. In den ersten zwei Jahren ist die Ausbildung auf Hochbaufacharbeiter ausgelegt. Das heißt, Du lernst die Sachen, die man in Hochbaufacharbeiter-Berufen braucht, wie zum Beispiel Maurer, Stahlbetonbauer oder Schornsteinbauer sind. Das ist wichtig, da man ein Gebäude nur fachgerecht zurückbauen kann, wenn man Kenntnisse hat, wie es gebaut wurde. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr vertiefst du deine im ersten Jahr gelernten Kenntnisse. Die Prüfung nach dem zweiten Jahr kann dann auch als Abschlussprüfung zum Hochbaufacharbeiter oder eben als zweite Zwischenprüfung zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik gewertet werden.

Chancen

Durch Weiterbildung kann ein Bauwerksmechaniker die Karriereleiter kontinuierlich nach oben gehen. Mit Berufserfahrung und meist einhergehenden Fortbildungsseminaren, die in der Regel berufsbegleitend stattfinden, können sich Bauwerksmechaniker zum Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier oder Techniker für Bautechnik (Hochbau und Baubetrieb) weiterbilden. Wir suchen immer Mitarbeiter, die gerne mehr Verantwortung übernehmen wollen. Wenn Du Dein Wissen Schritt für Schritt vertiefst, hast Du sehr gute Voraussetzungen für eine dauerhafte Übernahme in unser Team.


Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über die Zusendung Deiner Bewerbungsunterlagen an t.pflueger@scherer-baustoffe.de (bevorzugt als PDF). Für Rückfragen steht Dir Herr Pflüger auch gerne unter 06762 / 9331-15 zur zur Verfügung.

Scherer Baustoffe GmbH & Co. KG
Industriestraße 1
56288 Kastellaun